spc - der Törn

Das Bordleben unter Segel und Motor:
Wir fuhren nur einige Manöver = MOB, Wende, Halse, Kursänderungen = überhaupt kein Problem für die spc-Crew.
Die An- und Ablegemanöver in den 5 Häfen klappten gut. Typisch für Holland ist ja das einparken in eine Box. Einmal vergaßen wir die ausgebrachten Fender vor Boxeneinfahrt an Bord zu nehmen. Das war zu eng und ein Fender unserer „Hanna“ musste dran glauben. Das war aber auch die einzige Besonderheit. Praxis und Teamwork brachten uns wieder ein Stück weiter. Mit 4 Seglern ist einfach nicht so viel „Gewiggel“ an Bord.



Unser Segeltörn
Die nachfolgenden Karten geben eine Übersicht über unsere Törnplanung für die einzelnen Seetage (für die 5 Segeltage waren insgesamt 174 Seemeilen geplant) sowie die tatsächliche Törnausführung (wir legten eine Strecke von 160,1 FdW und 159,7 FüG Seemeilen zurück).

Planung

 größer ?


Törn

 größer ?

GPSies - Watt & Meer


Bei der Planung wurde eine vorherrschende Windrichtung aus W unterstellt und die Umrundung der holländischen Inseln im Uhrzeigersinn geplant. Tatsächlich veränderten wir aufgrund der Wettervorhersage NNE die Route gegen den Uhrzeigersinn. Der Skipper hatte für beide Möglichten die Routen ausgearbeitet und aufs GPS aufgespielt, wir segelten die geplanten Häfen punktgenau an.

zurück   top